Weiterbildung für SAP S/4HANA planen

Wie immer bedarf es anfangs der Frage: Welcher Bedarf besteht überhaupt im Unternehmen? Haben das Unternehmen bzw. die Mitarbeiter bereits Erfahrung mit SAP? Welche Vorkenntnisse sind vorhanden?

Wie immer bedarf es anfangs der Frage: Welcher Bedarf besteht überhaupt im Unternehmen? Haben das Unternehmen bzw. die Mitarbeiter bereits Erfahrung mit SAP? Welche Vorkenntnisse sind vorhanden? Geht es um eine Fortbildung oder Zertifizierung für Berater? Reicht es aus, wenn die Lerninhalte auf den Standrad-Informationen von SAP beruhen oder müssen sie erst an den spezifischen Bedarf des Unternehmen angepasst werden? Aus den Antworten auf diese Fragen ergeben sich wichtige Hinweise darauf, wie die entsprechende Lernstrategie und Weiterbildung geplant werden muss.

Wer die Umstellung auf SAP S/4HANA als Unternehmen vollzieht, hat nahezu in allen Bereichen Bedarf für eine weitere Qualifizierung der Mitarbeiter – vom Mitarbeiter in der IT bis zum Anwender in der Buchhaltung, der z. B. den Umgang mit der neuen Benutzeroberfläche Fiori kennenlernen muss. Und auch in den Beratungshäusern entsteht Bedarf für Schulungen. Erheblicher Bedarf für Weiterbildung entsteht dabei gerade auch durch neue Technologien wie Künstliche Intelligenz oder Machine Learning, die auch mit SAP S/4HANA Einzug in die Unternehmen halten.

Eine wichtige Rolle spielt in diesem Zusammenhang auch, dass sich die gesamte Lernkultur in Unternehmen zurzeit gravierend verändert: von der „klassischen Weiterbildung“ mit ein- oder mehrtägigen Schulungen hin zu agilen Methoden (Design Thinking, SCRUM, etc.) und regelmäßigeren Lernformaten, vor allem auch auf der Basis digitaler Technologien. SAP stellt dazu zum Beispiel Tools wie „SAP Enable Now“ (zur Erstellung von E-Learning-Materialien und Just-in-Time-Hilfe-Tools) oder SAP Jam (Cloud-basierte Social-Media-Plattform zum Austausch von Dokumenten und Ideen durch Mitarbeiter) zur Verfügung.

Darüber hinaus bietet SAP eine ganze Reihe von Weiterbildungsangeboten an. Unter „SAP Education“ bietet SAP unter anderem eine Übersicht über Schulungen, Lern-Software sowie alle Zertifizierungsmöglichkeiten. Online und interaktiv lässt sich beispielsweise mit Hilfe des „SAP Learning Hub“ lernen – und zwar rund um die Uhr, sieben Tage in der Woche. Die Möglichkeiten sind vielfältig – und genau an den jeweiligen Bedarf eines Unternehmens oder Mitarbeiters anpassbar.