Vorbereitung der Migration zu SAP S/4HANA

Bevor ein Unternehmen den Weg in Richtung SAP S/4HANA einschlägt und dann auch geht, sollte es die eigene Ausrüstung und den eigenen Fitnesszustand prüfen („Housekeeping“) – und gegebenenfalls eine Konsolidierung der Systeme und eine Harmonisierung der Prozesse in den Blick nehmen.

Auch die Frage der Datenarchivierung spielt für den Prozess der Migration eine wichtige Rolle: Verfügt ein Unternehmen noch nicht über ein Datenarchiv (in das Daten in regelmäßigen Abstanden automatisch ausgelagert und gesichert und so aus dem System entfernt werden), kann es passieren, dass die mitunter sehr alte Daten beim Umstieg auf SAP S/4HANA zu Inkonsistenzen führen, die den gesamten Prozess stagnieren lassen – der Software Update Manager erkennt ein Problem (etwa einen Währungsfehler) und hält den gesamten Prozess an, bevor dieses Problem nicht gelöst wurde.

Zu bedenken ist aber immer: Der Umstieg zu SAP S/4HANA ist mehr als nur eine reine Aktualisierung der vorhandenen Systeme. Es geht vielmehr um die Weichenstellung in Richtung Zukunft. Unternehmen sollten daher ihre gesamte Prozess- und System-Landschaft im Hinblick auf ihre strategische Zukunftsfähigkeit überprüfen.