GAMBIT in Diskutierlaune – Atreus A·lounge zum Thema Business Transformation mit SAP S/4HANA

„Damit die digitale Transformation gelingt, brauchen Unternehmen Kompetenzen, die die Brücke zwischen IT und Business bauen.“

Am 27. Juni 2017 fand im SAP AppHaus in Heidelberg eine spannende Diskussion zum Thema „Business Transformation mit SAP S/4HANA – Voraussetzung für Digital Change und Unternehmenswachstum“ statt. Die Vorträge in der Atreus A·lounge rund um das Thema S/4HANA wurden von den erfahrenen IT- und Business-Fachleuten Rinse Tamsa (Senior Vice President SAP Netherland), Herbert Vogel (Gründer der itelligence AG) und Thomas Pasquale, GAMBIT Gründer und Geschäftsführer gehalten. Die anschließende Diskussion moderierten Atreus-Gründer Rainer Nagel und Direktor Ralf Stohldreier.

Wie groß ist der Nutzen von SAP S/4HANA und welche organisatorischen Hürden sind bei der Implementierung zu bewältigen? Wie unterstützt diese Technologie die Operationalisierung der Digitalstrategie und ebnet den Weg für Wachstum und neue Geschäftsmodelle? Was sind die kritischen Erfolgsfaktoren in Transformationsprojekten dieser Art? – Fragen, die als Grundlage der Diskussion dienten.

Thomas Pasquale im Gespräch über S/4HANA Einführungen

Die Kernaussage der Veranstaltung war, dass SAP S/4HANA die Grundlage für digitale Transformation bietet, also der Business Enabler für Technologie und Digitalisierung. So sagte Thomas Pasquale, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der GAMBIT Consulting GmbH: „SAP S/4HANA ist die technologische Hochleistungsplattform der digitalen Transformation und ermöglicht es Unternehmen die Zukunft zu betreten.“

Aber nicht nur die Plattform für digitale Transformation muss gegeben sein, vielmehr müssen auch die Menschen – Verantwortliche wie CEOs, CIOs etc. für den digitalen Wandel bereit sein. Doch Erfahrungen aus der Vergangenheit und auch die Diskussion der Fachleute zeigen auf, dass dieser heute noch sehr oft von den Führungskräften verschlafen wird.

S/4HANA Einführung – Greenfield vs. Brownfield

Ein weiteres Thema der Diskussion war zudem die verschiedenen Transformationsansätze, die die Kunden auf S/4HANA bringen. Der Greenfield-Ansatz bedeutet ein kompletter Neustart auf der grünen Wiese, wohingegen die Bownfield-Methode die bestehenden Strukturen in S/4HANA implementiert. Auf dem Vormarsch ist laut itelligence-Gründer Vogel momentan der Greenfield-Ansatz. Doch auch eine Mischform zwischen Green- und Brownfield ist denkbar und auch sinnvoll, so Thomas Pasquale: „Oft ist eine Lokalisierung zunächst verzichtbar – gerade angesichts der Möglichkeiten durch die Cloud. Altsysteme lassen sich zunächst andocken und im Nachgang umstellen, wenn die technische Plattform läuft.“

Kennen Sie schon ihren Weg auf S/4HANA?

Wissen Sie schon, wie Sie auf S/4HANA kommen? Mit unserer kostenlosen Analyse bieten wir Ihnen eine umfangreiche Untersuchung Ihres Systems mit ersten Hinweisen auf Ihren Transformationsansatz. Die GAMBIT-S/4HANA-Due-Diligence bereitet Sie anschließend auf die S/4HANA-Transformation vor.

IHR ANSPRECHPARTNER!

Dr. Christian Schrödter

Partner

Haben Sie Fragen zum Artikel oder benötigen Sie weitere Informationen zu SAP S/4HANA? Unser Experte steht Ihnen gerne zur Verfügung.




Letzte Beiträge

Warum TSA den M&A-Deal sichern

11.10.2017
Bei einem M&A-Deal oder Divestment liegt der Großteil der Aufmerksamkeit auf den Kauf- und Vertragsverhandlungen. Auf die Betrachtung der Zeit […]
Weiterlesen
Reise nach SAP S/4HANA

SAP S/4HANA – Viele Wege führen nach Walldorf

13.09.2017
Mit S/4HANA schafft SAP die Business Suite der nächsten Generation. Bei HANA ist es wichtig, mit den Begrifflichkeiten nicht durcheinander […]
Weiterlesen
Firmenlauf am RheinEnergieSTADION

Der anstrengende Alltag eines SAP-Beraters

11.09.2017
B2Run Firmenlauf – eine „spaßige“ Veranstaltung Rund 23.000 „begeisterte“ Läufer/innen, fanden sich am Donnerstag den 7.September zusammen, um eine Strecke […]
Weiterlesen