Reorganisation von SAP-Warengruppen

In SAP werden Waren oder Dienstleistungen mit gleichen Eigenschaften oder gleichem Verwendungszweck in Warengruppen zusammengefasst. Sie dienen als Sortier- und Auswertungskriterien in der Materialwirtschaft und bilden somit die Basis für Planung, Controlling, Bestandführung und Auswertungszwecke.

Nach sorgfältiger Konzeption und anschließendem Einrichten der SAP-Warengruppen im System, wird empfohlen, keine regelmäßigen Änderungen vorzunehmen. Durch die Verwendung der Warengruppen in verschiedenen Objekten wie z B. Materialstamm, Bestellung, Kundenauftrag oder Konditionen, kann es im Falle einer Löschung oder Veränderung von Warengruppen zu Verbuchungsproblemen in laufenden Vorgängen kommen.

Streben Sie jedoch eine Reorganisation oder Harmonisierung Ihres SAP-Systems an, kann dies auch die Struktur der Warengruppen betreffen. Um Ihren Anforderungen gerecht zu werden, muss gegebenenfalls eine gänzliche Veränderung der Struktur durchgeführt werden.

Reorganisation der Warengruppen in SAP: Das GAMBIT-Cockpit

Mit dem GAMBIT-Cockpit zur SAP-Warengruppen-Reorganisation ist eine Löschung oder Harmonisierung problemlos (auch rückwirkend) möglich. Das Cockpit bietet die Möglichkeit die zugeordneten Warengruppen in den abhängigen Stamm -und Bewegungsdaten zu verändern. Somit können flexibel neue Warengruppe zugewiesen und vorhandene Warengruppen gelöscht werden.

Die Step-by-Step-Durchführung des Reorganisationscockpits ist übersichtlich und ermöglicht eine einfache Bedienung.

Die Basis für die Reorganisation der Warengruppen schaffen Mapping-Tabellen, die die Zuordnung der „alten“ Warengruppe zur „neuen“ Warengruppe enthalten – es können n:1-Einträge gepflegt werden. Falls diese Zuordnung für Ihre Restrukturierung nicht ausreicht, kann eine Zuweisung von „neuer“ Warengruppe zu Material individuell vorgenommen werden. So lassen sich alle Warengruppen pauschal ändern oder einzelne Materialien nach abweichenden Regeln pflegen. Dies bietet maximale Flexibilität Ihre Anpassungen umzusetzen.

Warengruppen-Reorganisation in SAP – Schritt für Schritt zum Ziel

1. Der Reorganisationsprozess beginnt mit der Aktualisierung der Warengruppen im Materialstamm, da dieser die Grundlage der weiteren Objekte bildet.

2. Anschließend werden die Bewegungsdaten und Konditionen angepasst. Es wird geprüft, ob in den Objekten eine Materialnummer vorliegt.

3.

a) Liegt eine Materialnummer vor, wird die „neue“ Warengruppe zugewiesen, die im Mapping dem Material hinterlegt wurde.

b) Bei Bewegungsdaten oder Konditionen ohne Materialzuordnung (z.B. Bestellanforderung mit Freitext) würde das Mapping „alte“ zu „neuer“ Warengruppe greifen und somit die entsprechende Information liefern.

4. Durch die Nutzung eines Simulations-Modus, der die Ergebnisliste der umgesetzten Objekte aufzeigt, ist die Überprüfung der Zuordnung neuer zu alter Warengruppe je Objekt möglich.

5. Nachdem die Ergebnisse verifiziert wurden, kann der Echtlauf durchgeführt werden.

6. Nach erfolgreichen Umstellung der Warengruppen in den Stamm- und Bewegungsdaten, kann die Löschung nicht mehr verwendeter Warengruppen im Customizing erfolgen.

Im Anschluss an die Reorganisation der SAP-Warengruppen empfiehlt sich der Neuaufbau des Einkaufsinformationssystems und des Bestandscontrollings im SAP-Standard, da einige Strukturen die Warengruppe als Auswertungsmerkale nutzen. Die Inhalte der Strukturen werden zunächst gelöscht und aus den bestehenden Vorgängen neu aufgebaut. Der Neuaufbau dient dazu, dass die aktualisierten Warengruppenstruktur im Reporting Anwendung findet.

Nach Abschluss der Reorganisation der Warengruppen verfügen Sie über ein bereinigtes System und können mit Ihrer neuen Warengruppenstruktur arbeiten. Das GAMBIT-Reorganisationscockpit wird einmalig in Ihrem System installiert und kann je nach Bedarf immer wieder angewendet werden.

IHR ANSPRECHPARTNER!

Toni Munoz

Haben Sie Fragen zum Artikel oder benötigen Sie weitere Informationen? Unser Berater steht Ihnen gerne zur Verfügung.




Mit dem Klicken auf den Button Anfordern werden meine personenbezogenen Daten gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet.

Letzte Beiträge
Kategorie SAP

Risiken einer Kontenplanumstellung

Die 5 größten Risiken bei einer Kontenplanumstellung in SAP

23.08.2018
Die IT-Architekturen von Unternehmen werden immer dynamischer, so dass die Gründe für eine Kontenplanumstellung immer vielfältiger werden. So können beispielweise […]
Weiterlesen

Zukunftsfähig mit SAP MDG

31.07.2018
Mit wachsenden Strukturen geht auch ein Anstieg der Anforderungen an die eigenen Stammdaten einher. Fehlerhafte bzw. mangelhafte Stammdaten können erhebliche […]
Weiterlesen

Vereinfachte Umstellung auf SAP New GL

17.07.2018
In ihren SAP-Systemen nutzen zahlreiche Unternehmen noch das klassische Hauptbuch. Dabei bietet SAP New GL eine Vielzahl an Vorteilen. Mit […]
Weiterlesen