Rückrufservice
Kontakt aufnehmen

SAP Central Finance

Globalisierte Unternehmen organisieren und steuern Prozesse über regionale und gesellschaftsrechtliche Grenzen hinweg. Die kaufmännische Transparenz der Werteflüsse ist dabei eine der Grundvoraussetzungen für die professionelle Steuerung dieser komplexen Organisationen.

Allgegenwärtige Systemgrenzen stellen in heterogenen IT-Landschaften stets Unterbrechungen der Werteflüsse dar. Damit ist ein „Single Point of Truth“ technisch nicht sichergestellt, wodurch Daten in unterschiedlicher Qualität mit vielen Varianten und Definitionen auftreten.

Dies wiederum erschwert ein zeitnahes Berichtswesen und damit letztlich auch eine professionelle Führung von Unternehmen.

Genau hier setzt SAP Central Finance an. Denn nur mittels vergleichbarer und verlässlicher Daten können CFOs die richtigen Entscheidungen für die Zukunft treffen. SAP Central Finance ermöglicht eine systemübergreifende Finanzberichterstattung in Echtzeit. Mit SAP Central Finance können sowohl Datenbestände aus zurückliegenden wie aktuellen Perioden, als auch Daten aus SAP- und NON-SAP-ERP- Systemen mit unterschiedlichen Datenstrukturen harmonisiert und ausgewertet werden.

SAP Central Finance ermöglicht Werteflüsse in Echtzeit in heterogenen Systemarchitekturen

SAP Central Finance - Werteflüsse in Echtzeit

Bislang wurden Werteflüsse oftmals unter Zuhilfenahme von SAP BW, einer Vielzahl von Excel-Routinen oder zweckentfremdeter Dritt-Applikationen berichtstechnisch zusammengeführt – nicht selten sind auf diese Art Management-Informations-Systeme als Expertensysteme entstanden, die geschäftskritische Informationen mit erheblichem Zeitversatz sowie unter Governance-Risiken verdichten und bereitstellen. Um diesen Zustand aufzuheben, mussten bislang aufwendige Systemkonsolidierungen bestehender SAP- und Non-SAP-Applikationen durchgeführt werden, um hierdurch die Integration aller relevanten Werteflüsse und den darauf aufbauenden Reporting-Systemen zu ermöglichen.

Mit der Einführung von SAP S/4HANA Central Finance stellt SAP eine Erweiterung der klassischen SAP-Finance-Komponente zur Verfügung, mit deren Hilfe Werteflüsse über fragmentierte ERP-Systemlandschaften hinweg vereinheitlicht und in Echtzeit sowie hoher Qualität zur Verfügung gestellt werden.

Hierzu werden die bestehenden ERP-Altsysteme, zu denen auch non-SAP-ERP-Systeme gehören können, mittels SAP-Landscape -Transformation -2.0-Komponenten an ein SAP S/4HANA angeschlossen. Dieser Anschluss umfasst:

  • SAP Landscape Transformation Conversion Engine: Einstellung der kundenindividuellen Harmonisierungen, Mappings und Konvertierungen
  • SAP LT Replication Servers und SAP LT Posting Engine: Übertragung der Belege der angedockten ERP-Systeme in Echtzeit nach SAP S/4HANA

WHITEPAPER
SAP CENTRAL FINANCE

Um die Weichen für die Zukunft richtig zu stellen, brauchen sie verlässliche Daten und Informationen aus zurückliegenden und aktuellen Perioden. Die Einführung von SAP Central Finance ist SAPs Antwort auf den Bedarf nach einer gesellschafts- und systemübergreifenden Finanzberichterstattung in höchster Qualität und in Echtzeit.

Informieren Sie sich in unserem Whitepaper über die Möglichkeiten von SAP Central Finance für Ihre Finanzabteilung.







Mit dem Klicken auf den Button Download werden meine personenbezogenen Daten gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet.

SAP Central Finance ermöglicht zeitnahe und faktenbasierte Entscheidungen

Durch die Einführung und Nutzung von SAP S/4HANA Central Finance können folgende Vorteile beschleunigt erreicht werden:

  • Erhöhung der Prozess- und Informationstransparenz sowie der Governance durch die Nutzung konzernweit einheitlicher Standards
  • Verbesserung von Business-Analysen und der Reporting-Qualität auf der Basis einheitlicher und vertrauenswürdiger Daten (Single Point of Truth)
  • Faktenbasierte und damit transparente Entscheidungen in Echtzeit – Mehr dazu in unserem Whitepaper.

Aufbau von Financial Shared Services mit SAP Central Finance

Die Einführung von SAP Central Finance ermöglicht es Kunden, die mit komplexen Systemlandschaften arbeiten, mit überschaubarem Aufwand eine völlig neue Transparenz im Finanzsystem zu erhalten.

Die Weiterverarbeitung von Belegen und/oder Belegketten, deren Ursprung in einem an SAP S/4HANA Central Finance angeschlossenem ERP-System liegt, ist möglich. Kundenrechnungen aus beliebigen ERP-Systemen können an SAP Central Finance übergeben und dort in Höchstgeschwindigkeit weiterverarbeitet werden. Gleiches gilt beispielsweise für eine zentrale Eingangsrechnungsverarbeitung, ein zentrales Cash Management, zentrale Abschlüsse inkl. Konsolidierung und ein zentrales und vereinheitlichtes Reporting.

Die Einführung solcher zentralisierten Prozesse in Financial Shared Services können erhebliche Effizienzsteigerungs- und damit Kostensenkungspotenziale ermöglichen, ohne dass erst durch aufwendige ERP-Konsolidierungen das Problem einer heterogenen ERP-Landschaft gelöst werden müssen. Durch die zukünftige Nutzung von Artificial-Intelligence-Technologien für transaktionale Prozesse im Finance-Bereich wird die Automatisierungsquote weiter voranschreiten und die wirtschaftliche Attraktivität von Shared Services weiter steigern.

SAP Central Finance als vereinfachter Einstieg in die SAP-S/4HANA-Welt

Der Umstieg von SAP R3 bzw. ERP auf SAP S/4HANA stellt Unternehmen vor besondere Herausforderungen.

Das auf SAP S/4HANA basierende Central-Finance-Konzept dient oftmals als erster Schritt einer SAP-S/4HANA-Greenfield-Implementierung, die sukzessiv um weitere Zentralprozesse wie Procurement, R&D, Risk + Compliance Management etc. ergänzt wird. Hauptzweck ist es hierbei, signifikante Business Benefits schneller zu heben und die Aufgaben der Systemkonsolidierung durch den Aufbau einer neuen Plattform für globale Prozesse zu parallelisieren.

Central Finance im M&A Prozess

Zu den größten Herausforderungen bei M&A Deals zählt die Integration der IT eines gekauften Unternehmens in die Systemlandschaft des Käufers – bei gleichzeitiger Erhaltung der Datenqualität und -integrität. Nach dem Kauf gilt es, dezentrale und heterogene Datenquellen zeitnah zu verarbeiten. Dies erhöht allerdings auch den Aufwand für die Bereitstellung relevanter Kennzahlen von aussagekräftiger Qualität für die Führungsebene der Finanzabteilung (CFOs, Seniors etc.).

Im Rahmen von M&A Transaktionen bietet die Einführung von SAP Central Finance einen effizienten Weg, um akquirierte Unternehmen – mit SAP- und Non-SAP Landschaften – an die dezentrale Prozessausführung sowie die konsolidierte Berichterstellung anzubinden.

Die Einführung von SAP Central Finance bedeutet für Sie, dass Sie nicht länger ein dezentralisiertes Netzwerk von Quellsystemen aufrechterhalten zu müssen. SAP Central Finance heißt für CFOs und Finanzabteilungen belastbare Daten, Transparenz und Qualität in Höchstgeschwindigkeit – auch bei hoher Akquisitionsaktivität.

SAP Central Finance und Stammdatenharmonisierung

Effiziente Prozesse in Finanzabteilungen werden mit der Aufrechterhaltung heterogener Stammdaten deutlich erschwert. Eine Stammdatenharmonisierung bedeutet jedoch eine hochkomplexe Herausforderung. Die Einführung von SAP Central Finance bietet den Finanzabteilungen und CFOs die vereinfachte Möglichkeit zur Harmonisierung und Verbesserung der Datenqualität (SAP Master Data Governance). SAP Central Finance bietet den Vorteil eines Stammdaten-Mappings im zentralen System bereits vor den Buchungen und in Höchstgeschwindigkeit. Auf diese Weise werden die Stammdaten verschiedener Quellsysteme im laufenden Betrieb für die Verwendung in SAP Central Finance harmonisiert. („Single Point of Truth“)

SAP Central Finance Fazit: Daten in Höchstgeschwindigkeit für Ihre Finanzabteilung

Mit der Einführung von SAP Central Finance können CFOs ihre Entscheidungen auf Basis verlässlicher Daten treffen. Damit wird Ihnen eine neue Qualität von Transparenz auch in komplexen Unternehmensstrukturen gewährleistet.

  • Echtzeit Replizierung und Reporting auf Gruppenebene
  • Beschleunigte Integration von SAP- und Non-SAP-Systemen (z.B. nach M&A Transaktionen oder Umstrukturierungen)
  • Single Point of Truth der Daten
  • Vereinfachte Einführung von Shared Service Einheiten