Artifical Intelligence in SAP

Künstliche Intelligenz ist auf dem Vormarsch, auch im Bereich SAP. Und auch Sie können die Technologie bereits nutzen. Mit ihrer Hilfe lassen sich Prognosen erstellen oder Risiken erkennen – in Echtzeit.

Effizient - unsere Lösungen für SAP mit AI

Die Erfahrung versteckt sich in Ihrem ERP

Klar, Künstliche Intelligenz kann nicht alles. Aber was sie kann, das ist der „intelligente“ Umgang mit Mustern und Daten. Genau dafür entwickeln wir KI-Technologien.

Fehler vermeiden, bevor sie passieren

Lernfähige Systeme können in Echtzeit erkennen, ob ein Fehler auftreten wird. Und dann geben sie einen Hinweis, damit der Anwender den Fehler vermeiden kann. Wenn das kein Fortschritt ist!

Anwendung sofort verfügbar

Ein digitaler, intelligenter Buchungsassistent für SAP-Anwender steht in einem marktreifen Release zur Verfügung – und weitere Anwendungen folgen.

Künstliche Intelligenz – für SAP S/4HANA und SAP ECC

Der Digital Posting Assistent (DPA) von GAMBIT und der Nooxit GmbH ist für SAP S/4HANA und ECC verfügbar, für die Cloud und auf gesonderten Wunsch auch als On-Premise-Version. Sie haben Fragen? Wir sind gerne für Sie da.

Thomas Pasquale01 1444x1444px
Wollen Sie mehr über den DPA erfahren? Thomas Pasquale, Managing Partner Wollen Sie mehr über den DPA erfahren?

ZF Friedrichshafen nutzt unsere KI-Lösung für SAP bereits erfolgreich. Profitieren auch Sie vom Digital Posting Assistent!

Jetzt anfragen

Artificial Intelligence – Fehler verhindern, Risiken erkennen, Kosten senken – wir machen mehr aus Ihren Daten

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz nimmt zu. In einer immer komplexeren, schnelleren und datengetriebeneren Welt wird diese auf Statistik und Algorithmen beruhende Künstliche Intelligenz aber auch benötigt.

Warum? Weil Künstliche Intelligenz – auf der Basis einer immer größeren Menge von Daten und Informationen – Prognosen erstellen, Zusammenhänge aufzeigen oder gar Entscheidungen (die Richtigen!) treffen kann, die durch das menschliche Gehirn in dieser Schnelligkeit und Genauigkeit nicht zu leisten wären.

KI zeigt auch im Dauereinsatz keine Ermüdungserscheinungen, im Gegenteil: Je mehr Daten zu Verfügung gestellt werden, umso mehr lernt sie dazu und umso besser werden die Resultate.

Webinar: Wie ZF Friedrichshafen mit dem DPA SAP-Fehlbuchungen vorhersieht

Maßgeschneidert für Ihre SAP ERP- und S/4HANA-Systeme

In Ihren SAP Systemen stecken oftmals Milliarden Datensätze, die als Datenpool noch wesentlich mehr wertvolle Informationen enthalten als Sie bislang nutzen.

Gemeinsam mit der Nooxit GmbH hat die GAMBIT einen digitalen, intelligenten Buchungsassistenten entwickelt, der auf Machine-Learning und Deep-Learning-Technologien basiert: den Digital Posting Assistant (DPA). Mit seiner Hilfe können SAP-Anwender ihre Geschäftsprozesse automatisieren und Kosten senken.

Der DPA lernt aus alten Stornofällen, wendet seine Erkenntnisse auf neue Fälle an – und gibt eine Warnung an den Anwender aus, wenn er eine potenziell falsche Buchung erkennt. Auf diese Weise lassen sich fehlerhafte manuelle Buchungen und unnötige Nacharbeiten vermeiden.

Die Nooxit baut ihr Portfolio jetzt Schritt für Schritt aus. Sie überträgt die KI-Technologie – die hinter dem DPA steckt – nun auch auf andere Anwendungsfälle. So lassen sich schon bald auch andere Prozesse im SAP verbessern, zum Beispiel bei Stammdatenobjekten oder im Bereich der Materialbelege.

GAMBIT Whitepaper DPA 1444x1444px Online

Kostenloser Whitepaper-Download

SAP-Fehlbuchungen vorhersehen und verhindern - mit dem Digital Posting Assistent von GAMBIT.

Jetzt herunterladen (1,4 MB) Jetzt herunterladen (1,4 MB)

Herr
Frau

Hier fehlt noch etwas

*

Hier fehlt noch etwas

*

Hier fehlt noch etwas

Bitte geben Sie eine gültige Telefonnummer ein

*

Ihre gültige E-Mail-Adresse

Hier fehlt noch etwas

Hier fehlt noch etwas

Bitte klicken Sie die reCAPTCHA-Checkbox

Wie funktioniert der DPA?

KI-Modelle wie der DPA entdecken und untersuchen Problembereiche und erstellen Wahrscheinlichkeitsprofile zur zukünftigen Fehler-, Kosten- und Risikovermeidung.

  • Der DPA liest dazu zunächst bestimmte Dateninhalte aus den entsprechenden Quellsystemen und verarbeitet sie mit Vorbereitungs-Algorithmen.
  • In einem zweiten Schritt verarbeitet er die mathematisch aufbereiteten Daten in Deep Learning-Verfahren. Auf diese Weise werden die KI-Algorithmen mit Kundendaten angelernt und die Ergebnisse als „Wissen” in Form von Matrizen abgespeichert.
  • Die Algorithmen entwickeln sich in der Anwendung mit Kundendaten ständig weiter – wissen also immer mehr. So erreichen sie eine ungeahnte Genauigkeit beim Erkennen von Datenkonstellationen, die mit hoher statistischer Wahrscheinlichkeit zu Fehlern führen werden.
  • Daraus prognostiziert der DPA mit hoher Präzision Fehler schon im Entstehungsprozess, also noch bevor die Daten überhaupt vollständig eingegeben wurden – in diesem Fall die Stornobelege.
  • Abschließend gibt der DPA dem Anwender entsprechende Hinweise zur Sofortkorrektur.

Suchen Sie grundlegende Informationen? In unserem GAMBIT-Wiki finden Sie interessante Artikel zu Industrie 4.0, Artifical Intelligence und Machine Learning.

Wie verlässlich sind diese Ergebnisse des Digital Posting Assistent?

Die Ergebnisse werden ausschließlich auf der Basis mathematischer Verfahren erzeugt. Maßgeblich für den Erfolg eines Einsatzes des DPA ist die zur Verfügung gestellte Datenmenge. Je umfangreicher die Datenmengen, desto verlässlicher werden die Ergebnisse von Anfang an sein.

Auf diese Weise lassen sich Nacharbeiten vermeiden und manuelle Kontrollprozesse automatisieren – und die Mitarbeiter können sich wertschöpfenden Tätigkeiten widmen.

Was passiert mit Ihren Originaldaten?

Die Originaldaten werden nach der Verarbeitung vollständig gelöscht und nicht persistent gespeichert.

Bei Nutzung des DPA werden lediglich die ermittelten Vergleichsvektoren in anonymisierter Form gespeichert. Von diesen ist kein Rückschluss auf originäre Belegdaten möglich.

Thomas Pasquale Kopf Quadrat

Thomas Pasquale, Managing Partner

Kontaktieren Sie mich bei allen Fragen rund um unsere Artificial Intelligence-Lösungen.

+49 2241 8845 622

Herr
Frau

Hier fehlt noch etwas

*

Hier fehlt noch etwas

*

Hier fehlt noch etwas

Bitte geben Sie eine gültige Telefonnummer ein

*

Ihre gültige E-Mail-Adresse

Hier fehlt noch etwas

Hier fehlt noch etwas

Bitte klicken Sie die reCAPTCHA-Checkbox

Cloud oder On-Premise, SAP ERP oder S/4HANA – alles ist möglich

Der DPA besteht zum einen aus einer Anwendung in der Cloud und zum anderen aus einem SAP S/4HANA- oder SAP ECC-Teil. Die Cloud Anwendung läuft auf Amazon Web Services (AWS) oder alternativ auf der SAP Cloud. Auf gesonderten Wunsch bieten wir auch eine On-Premise-Version an.

Für das initiale Training haben Sie die Wahl zwischen einer Datenextraktion, basierend auf ABAP Coding für SAP ECC und SAP S/4 HANA, oder der alternativen Nutzung von CDS views.

Nach dem initialen Training kann der DPA zunächst im „stillen“ Modus eingesetzt werden. Während dieser Phase prüft der DPA eingehende Buchungen ohne Rückmeldung an den Endnutzer und sammelt weiter Daten.

Dabei gilt es, das Potenzial des DPA risikofrei zu prüfen und den Betriebspunkt zu finden, der Ihrer Organisation den größtmöglichen Mehrwert bietet. In diesem Schritt wägen Sie – unterstützt durch den DPA – bestmöglich zwischen Präzision und Anzahl erkannter Stornos aus der Gesamtzahl an Stornos ab.

Für den „stillen“ und für den „aktiven“ Betrieb muss das SAP S/4HANA- oder SAP ECC-System in die Lage versetzt werden, Daten an die Cloud-basierte Anwendung zu liefern und eine Vorhersage von der Cloud-basierten Anwendung anzufordern.

Interesse? Wir sind gerne für Sie da

Sie möchten mehr über den DPA und seine Einsatzmöglichkeiten wissen? Sprechen Sie uns gerne an!

Sie finden die Technologie spannend – sehen gegenwärtig aber in anderen Bereichen einen höheren Nutzen für Ihr Unternehmen? Wir verbinden das Know-how aus Betriebswirtschaft, SAP und Technologie – vielleicht können wir Ihre Ideen gemeinsam umsetzen?