SAP IS-U, SAP S/4HANA Utilities und SAP C4U

SAP IS-U ist die bisherige SAP-Lösung für die Versorgungswirtschaft. Mit SAP S/4HANA Utilities und SAP C4U löst SAP diese Lösung ab – und bietet Versorgern die Chance, sich optimal für die Zukunft aufzustellen.

Was ist SAP IS-U (SAP Utilities)?

SAP IS-U (SAP Utilities) ist eine prozessorientierte Anwendung von SAP für die Versorgungswirtschaft, eine industrielle Branchenlösung der SAP. Diese Lösung gibt es seit mehr als 20 Jahren.

Mit SAP IS-U können Energieversorger oder andere Versorgungsunternehmen sämtliche Service- und Geschäftsprozesse steuern. Sie können Stammdaten verwalten, Netze überwachen und zudem Dienstleistungen mit Kunden und Geschäftspartnern abrechnen.

Das klassische SAP IS-U ist eine Back-End-Lösung und integrierter Teil von SAP ERP, dem Vorläufersystem von SAP S/4HANA. Ende 2027 stellt SAP die Wartung für SAP IS-U unter SAP ERP daher ein.

Der Nachfolger der klassischen Lösung SAP IS-U heißt SAP S/4HANA Utilities (On-premise). Häufig wird diese neue Lösung in der Praxis und auch bei SAP allerdings nach wie vor als „SAP IS-U“ bezeichnet.

Darüber hinaus bietet SAP bereits heute erste Anwendungen für eine neue Cloud-Lösung für Versorgungsunternehmen an: die SAP C4U (SAP Cloud for Utilities). Bis Ende 2021 soll die Entwicklung dieses SaaS-Produkts abgeschlossen sein.

Mit welchen Modulen lässt sich SAP IS-U verknüpfen?

Das klassische SAP IS-U lässt sich unter SAP ERP mit verschiedenen Modulen verknüpfen.

SAP IS-U ermöglicht die Integration mit dem SAP CRM (Customer Relationship Management) und dem SAP BW (Business Warehouse). Serviceaufträge oder Warenverkäufe werden über die ERP-Komponenten Instandhaltung, Kundenservice und Vertrieb abgerechnet. Um Verträge besser managen zu können, können Module wie SAP CS oder SAP SD in das SAP IS-U integriert werden.

Das SAP IS-U unter SAP ERP nutzt den SAP Business Workflow, um die Geschäftsprozesse automatisch abzuwickeln.

Was sind die Funktionen von SAP IS-U?

Zu den Funktionen des bisherigen SAP IS-U gehören laut SAP unter anderem

  • die Verwaltung von Stammdaten (einzelfallunabhängige, einzelfallbezogene sowie kaufmännische und technische Stammdaten) und zum Beispiel die Erzeugung von Terminen für Ablesungen von Energiedaten,
  • das Management von Stammdaten wie Geschäftspartner, Verträge oder Anschlussobjekte wie Grundstücke oder Gebäude,
  • die Verwaltung von Geräten inklusive Installation und Ablesung,
  • die Abrechnung von Strom, Wasser oder Gas, Abfall oder auch Internet-Dienstleistungen,
  • die Fakturierung,
  • der Kundenservice
  • das Energiedatenmanagement (IS-U-EDM) zur Energiemengenbilanzierung oder auch Lastgangmessung,
  • den unternehmensübergreifenden Datenaustausch (Lieferantenwechselprozesse, etc.)
  • das Work-Management (IS-U-WM) und
  • SAP Waste and Recycling (IS-U-WA) als Tool speziell für Entsorgungsunternehmen.

Was ist SAP S/4HANA Utilities?

SAP S/4HANA Utilities ist das Angebot von SAP für Versorgungsunternehmen, die SAP S/4HANA nutzen oder auf die neue Software-Suite umsteigen möchten.

Der Übergang zwischen den beiden Lösungen SAP IS-U und SAP S/4HANA Utilities ist aber noch nicht endgültig vollzogen. Der Übergang begann 2016. Damals nahm SAP die Umstellung auf die HANA-Datenbank vor.

Nach und nach erfolgt derzeit der weitere Umbau vom klassischen IS-U unter SAP ERP zu SAP S/4HANA Utilities. Es stehen somit noch nicht alle Funktionen der klassischen Lösung auch unter SAP S/4HANA zur Verfügung.

Die Funktionen von SAP S/4HANA Utilities werden aktuell mit jedem neuen Release für SAP S/4HANA nach und nach erweitert. Viele Funktionen sind zudem direkt in SAP S/4HANA ausgeprägt.

Welche Funktionen bietet SAP S/4HANA Utilities?

Versorgungsunternehmen, wie Energieversorger oder Wasserversorger, können mit SAP S/4HANA Utilities ebenfalls grundsätzlich sämtliche Geschäftsprozesse managen:

  • vom Projektmanagement bis zur
  • Instandhaltung von Anlagen,
  • von der Messtechnik und Zählerablesung
  • bis zu Planung und Analyse,
  • vom Kundenservice und Marketing bis zur
  • Abrechnung von Dienstleistungen.

Wichtig zu wissen ist: Neue Funktionalitäten und Innovationen gibt es heute nur noch für die SAP S/4HANA-Variante.

So wurden in den vergangenen Jahren bereits diverse Innovationen und Neuerungen für die On-premise-Variante vorgestellt – unter anderem ab dem Release 1511 im Bereich Analytics, ab dem Release 1610 bei Fiori und ab dem Release 1909 im Bereich Process Simplification.

Vor allem mit dem Release 2020 (Oktober 2020) hat SAP zahlreiche weitere Funktionalitäten für SAP S/4HANA Utilities auf den Markt gebracht, speziell im Bereich Contracting Accounting und Customer Engagement.

Aktuell bevorstehende Innovationen sind zum Beispiel Partnererweiterungen für die Lösung SAP Cloud for Energy oder für die digitale Zusammenarbeit mit Stakeholdern, etwa in den Bereichen Instandhaltung und Beschaffung.

Nach eigenen Angaben wird SAP die Utilities-Lösung künftig zudem noch deutlich in Richtung neuer Technologien wie Maschinellem Lernen und Künstlicher Intelligenz entwickeln. Erste Machine-Learning-Funktionen hat SAP mit dem Release 1909 im September 2019 zur Verfügung gestellt (im Bereich Ablesung von Energiedaten und Abrechnung).

Wie verändert sich die Versorgungsindustrie?

Das Ziel von SAP ist das „intelligente“ Versorgungsunternehmen, das neue Geschäftsmodelle entwickeln kann. Zudem sollen Unternehmen in die Lage versetzt werden, die massiven Veränderungen in der Branche bestmöglich bewältigen zu können.

Zu diesen Veränderungen gehören zum Beispiel die Deregulierung der Energiemärkte, sich stark wandelnde Kundenanforderungen oder strengere Umweltauflagen.

Viele Versorgungsunternehmen sind derzeit auf dem Weg vom reinen „messorientierten Versorger“ und Anbieter von Gas, Wasser und Strom hin zum „kundenorientierten Full-Service-Provider“, der eine Vielzahl von Services und Dienstleistungen anbietet – von der E-Mobilität oder Smart-Home-Lösungen bis hin zu schnellen Datenleitungen für Privathaushalte oder auch für die Industrie 4.0.

Eine zeitgemäße IT-Architektur – idealerweise in Gänze oder in Teilen in der Cloud – und flexibel einsetzbare und schnelle Anwendungen sind die Voraussetzung, um diese Herausforderungen bewältigen zu können.

Was ist SAP C4U (SAP Cloud for Utilities)?

SAP investiert auch im Bereich der Versorgungsindustrie massiv in Cloud-Lösungen. Die SAP Cloud for Utilities ist sogar die größte Investition von SAP im Bereich Utilities seit der Vorstellung von SAP IS-U 1998.

Erstmals angekündigt wurde die neue Cloud-Lösung für die Versorgungsindustrie im Jahr 2018. Seither entwickelt SAP die Lösung in einer Kooperation mit Spezialisten aus Versorgungs- und IT-Beratungsunternehmen.

Ende 2021 soll SAP C4U als native End-to-End-Lösung zur Verfügung stehen. Da es sich um eine SaaS-Anwendung (Software as a Service) handelt, liegt der Betrieb der Lösung vollständig beim Anbieter SAP.

Die meisten Teile der Cloud for Utilities hat SAP bereits auf den Markt gebracht, etwa im Bereich Marketing, Sales und Service. SAP C4U unterstützt dabei bereits den kompletten Lead-to-Cash-Prozess für Nicht-Commodity-Services, der bestehende, lokale SAP-for-Utilities-Systeme ergänzen kann.

Die zur Verfügung stehenden Cloud-Lösungen können einfach in die vorhandenen On-Premise-Utilities-Systeme integriert werden. In solchen hybriden Systemen lassen sich die Vorteile der Cloud dann bereits nutzen.

Zum einen bestehen hybride Systeme also aus der On-premise-Anwendung SAP S/4HANA Utilities (zum Beispiel für den Ablese- und Abrechnungsprozess). Der andere Teil sind verschiedene Cloud-Lösungen (zum Beispiel für Marketing oder Kundenservice) aus dem SAP-Cloud-for-Utilities-Portfolio. Zur Integration und als Schnittstelle zwischen beiden Welten dient die SAP Cloud Platform.

Wird die SAP Cloud for Utilities das SAP IS-U ersetzen?

Die Reise geht für SAP klar in Richtung Cloud („Cloud first“), auch im Bereich Utilities. Dennoch investiert SAP auch künftig in die On-Premise-Lösung SAP S/4HANA Utilities. Der Funktionsumfang dieser Lösung soll ebenfalls weiter steigen.

Hinzu kommt, dass der Funktionsumfang von SAP S/4HANA Utilities und SAP Cloud for Utilities sich voneinander unterscheidet – und dies auch künftig tun wird. Die SAP Cloud for Utilities wird das neue SAP IS-U also nicht in Gänze ersetzen.

Die On-Premise-Lösung ist auch unter SAP S/4HANA auf das klassische Geschäft der Versorger mit Commodity-Güter wie Wasser, Strom und Gas zugeschnitten. Das Cloud-Angebot hingegen ist als SaaS-Lösung für schlanke Geschäftsprozesse konzipiert.

Der vollständige Umstieg in die Cloud ist augenblicklich für die meisten Versorgungsunternehmen noch keine Option – zumal eine umfassende, native Cloud-Lösung derzeit auch noch nicht zur Verfügung steht.

Eine hybride Lösung ist für viele Unternehmen somit momentan und vermutlich auch künftig der am besten geeignete Weg, das Unternehmen schlanker und flexibler und damit wettbewerbsfähiger aufzustellen.

Auf diese Weise können Energieversorger und andere Versorgungsunternehmen sowohl die Vorteile der bewährten Lösung SAP IS-U unter SAP S/4HANA als auch der neuen Cloud-Lösung nutzen.

GAMBIT berät Sie gerne zur Einführung von SAP S/4HANA Utilities

Sie benötigen Hilfe bei der Einführung von SAP S/4HANA Utilities oder haben Fragen zur SAP C4U? Wir beraten und unterstützen Sie gerne. Sprechen Sie uns an – wir klären gerne gemeinsam mit Ihnen, wie Sie von einer Zusammenarbeit profitieren können.

Meinolf Schaefer01 1444x1444px

Meinolf Schäfer, Senior Director Sales & Marketing

Sie haben Interesse, aber noch Fragen? Ich helfe Ihnen sehr gerne.

+49 2241 8845-623

Herr
Frau

Hier fehlt noch etwas

*

Hier fehlt noch etwas

*

Hier fehlt noch etwas

*

Bitte geben Sie eine gültige Telefonnummer ein

*

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein

Hier fehlt noch etwas

Hier fehlt noch etwas

Bitte klicken Sie die reCAPTCHA-Checkbox